SC Ettmannsdorf

-  die blau-weiße Leidenschaft

Volleyball-Damen II verschenken Punkte

| Volleyball

Nur einen Punkt nahmen die Kreisliga-Volleyballerinnen zum Saisonstart am Samstag aus Schnaittenbach mit. Dabei hätte es durchaus zu mehr reichen können.

Obwohl sich der SCE an diesem ersten Spieltag der neuen Saison in guter Spiellaune zeigte, gelang es nicht, sich gegen den TuS Schnaittenbach und die TSG Mantel-Weiherhammer durchzusetzen. Im Spiel gegen Schnaittenbach begegneten sich zwei Teams auf Augenhöhe, bei denen letztendlich aber die Mannschaft aus dem Kaolinpott die Oberhand behielt, nicht zuletzt, weil die Mittelangreiferinnen des TuS eine starke Partie ablieferten. Dennoch hielt der SC dagegen und überzeugte vor allem mit sehr guter Annahme und Abwehrarbeit durch Libero Sophie Schindler. Nach dem knapp verlorenen ersten Satz (20:25) nahm der SCE Fahrt auf, holte sich den zweiten Durchgang mit 26:24 und schien das Spiel drehen zu können. Eine hohe Aufschlagfehlerquote machte den Ettmannsdorferinnen jedoch einen Strich durch die Rechnung. In den entscheidenden Phasen von Satz drei und vier (17, 21)waren die Fehlaufschläge spielentscheidend und führten zum letztendlichen 3:1 für Schnaittenbach.

Gegen die schwächer eingeschätzten Damen aus Mantel-Weiherhammer wollten die Ettmannsdorferinnen Wiedergutmachung betreiben. Zunächst schien alles nach Plan zu laufen und die beiden ersten Sätze gingen mehr oder weniger deutlich (20, 24) an den SCE. Danach gab das Team jedoch immer mehr das Heft aus der Hand, ließ sich zu unüberlegten Aktionen hinreißen und verlor schlussendlich die Kontrolle über das Spiel. Trotz taktischer Wechsel gelang es nicht mehr, den sich stetig verbessernden Spielfluss der Nordoberpfälzerinnen einzudämmen. Zweimal 19:25 in Satz drei und vier bedeuteten den Tie-Break. Und auch dort war es wieder die Eigenfehlerquote, die den knappen Ausschlag (13:15) zu Gunsten der TSG Mantel-Weiherhammer gab. 

Zwar schmerzen die verschenkten Punkte gegen Mantel-Weiherhammer, aber dennoch kann der SCE auf die ansonsten gezeigte Leistung aufbauen. Mit weniger Eigenfehlern und einer weiter verbesserten Angriffsquote sollte am nächsten Spieltag der erste “Dreier” der Saison drin sein. (hb)